Future Trading Ausbildung
  • 25 Jul, 2022
Future Trading Ausbildung

In diesem Beitrag erfährst du, was es zum Thema Future Trading Ausbildung zu wissen gibt. Was sind Futures, für wen ist der Handel mit Futures geeignet und welche Vor- und Nachteile es gibt.

Was sind Futures?

Futures sind Terminkontrakte. Käufer und Verkäufer gehen einen Kontrakt über die Lieferung eines Wertes ein, der zu einem festgelegten Preis sowie zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft geliefert wird. Hierzu ein kleines Beispiel: Bauer Willi baut Weizen an. Die Wetterlage 2022 ist ganz besonders gut und er geht davon aus den doppelten Ertrag wie 2021 zu generieren. Da auch er Planungssicherheit möchte, sucht er sich bereits Abnehmer für seinen Weizen an den Terminbörsen. Hier findet er Produzenten, die ihm bereits heute Geld zahlen, damit Willi ihnen seinen Weizen im September liefert, sobald geerntet wurde. Er schließt also einen Terminkontrakt aka Future auf den Rohstoff Weizen ab. Damit sichert er sich gegen zukünftige Preisschwankungen ab.

Anders wie bei Aktien gibt es nicht nur eine bestimmte Menge von Kontrakten bei einem Markt, sondern diese kann steigen und fallen, je nachdem ob sich gerade mehr oder weniger Parteien zusammen finden und eine „Wette“ eingehen (das Open Interest).

Der Unterschied zu privaten und institutionellen Händlern

Der Unterschied zum Future Handel von privaten Tradern und Finanzinstituten: Es ist meist keine physische Lieferung mehr gewünscht. Futures werden gekauft und verkauft um zu spekulieren und an Kursschwankungen zu gewinnen. Deshalb schließt auch vor Ablauf der Fälligkeit der Broker die Position und zahlt die Kursdifferenz zwischen Einstand- und aktuellem Kurses aus. Futures haben ein Auslaufdatum. Dementsprechend müssen die Positionen im Future Markt rechtzeitig geschlossen werden oder der Broker schließt sich automatisch.

Hebel, Margin und Multiplikatoren

Mit Futures kann im Grunde genommen jeder handeln. Was man allerdings wissen sollte ist, dass Futures gehebelte Produkte sind. Das heißt man kann vom vollen Wert des Futures profitieren, ohne den gesamten Future direkt bezahlen zu müssen. Es liegt das Marginprinzip zugrunde. Bedeutet, dass nur ein Bruchteil des Kontraktwertes mit Sicherheiten unterlegt werden muss. Daraus ergibt sich der Hebeleffekt. Eine Sicherheitsleistung von 5 – 15 % reicht im Schnitt aus, um eine Position zu eröffnen. Beim NASDAQ aktuell verhält es sich folgendermaßen: Man kauft einen NSDAQ Future im Wert von 240.000,00 $. Beim Broker muss aber nur eine Margin von 24.000,00 $ hinterlegt werden Das ist die sogenannte Initial Margin. Es gibt auch noch eine Maintenance Margin. Letztere ist geringer. Die Margin an sich kann je nach Volatilität der Märkte schwanken. Die Entscheidung über die Höhe der Margin obliegt zum Teil dem Broker. Das heißt ich kann für 24.000,00 $ einen Kontrakt kaufen, der 240.000,00 $ wert ist.

Das heißt aber auch, dass die Notierungen, die man im Chart oder der Brokersoftware sieht mit einem anderen Wert multipliziert werden müssen, um die tatsächliche Summer zu erfahren, die man bewegt (Multiplikator). Jeder Markt hat einen eigenen Multiplikator. Steigt der NASDAQ, steigt automatisch mein Kontrakt um diesen Wert und es können große Gewinne erzielt werden. Aber Achtung, dasselbe gilt auch in die Verlustrichtung! Das ist einer der Gründe, warum so viele Trader beim Handeln mit Futures Geld verlieren. Deshalb nennt man den Handel mit Termingeschäften auch die Königsdisziplin des Tradings. Ein Stopp ist ergo unabdingbar.

Future Trading Ausbildung

Future Trading ist die Champions League des Börsenhandels. Jeder Trader, der erfolgreich an den Future Börsen handelt, ist absoluter Profi. Das heißt für dich, wenn du Futures Handeln möchtest, musst du selber Profi werden, es gibt hier keine Kreisliga. Eine fundierte Ausbildung ist unabdingbar, aber nicht alles. Wichtig hierbei ist sich klar zu machen, dass es neben einer vernünftigen Ausbildung auch viel Eigeninitiative und Herzblut erfordert. Das bedeutet nicht, dass du übermäßig viel Zeit in deine Handelsaktivitäten investieren musst. Doch vor allem am Anfang rate ich jedem meiner Ausbildungsteilnehmer sich ausgiebig mit den Märkten und dem System zu beschäftigen und so eine gute Basis zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.